Hypnose, Reinkarnationstherapie und Geistiges Heilen

Alle Heilung ist letztlich Selbstheilung

Schüsslersalz Beratung



Was sind Schüßler-Salze eigentlich? Schüßler-Salze sind apothekenpflichtige Arzneimittel und werden gemäß den Vorgaben des Homöopathischen Arzneibuchs (HAB) hergestellt.

Nach der Theorie Ihres Entdeckers Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 - 1898) werden mit dem Impuls der homöopathisch aufbereiteten Mineralstoffe Störungen in der Verteilung der Mineralstoffe im Körper überwunden. Die Zufuhr kleinster Mengen ermöglicht demnach die direkte Aufnahme und Verwertung. Dadurch sollen die Zellfunktionen normalisiert werden, der Mensch soll gesunden.

Schüßler-Salze regulieren also sanft den Mineralstoffhaushalt, bringen ihn auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht und verhelfen dem Körper so zu einem besseren Allgemeinzustand. Der Organismus wird gestärkt und widerstandsfähiger.

Viele Alltagsbeschwerden können mit Hilfe von Schüßler-Salzen gelindert werden oder treten nach vorbeugender Einnahme erst gar nicht auf.

Mineralstoffe sind lebensnotwendige natürliche Substanzen ohne Nebenwirkungen. Bei ihnen handelt es sich nicht um Medikamente. Die Schüßler-Salze sorgen durch ihre schnelle Aufnahme (Absorption) in der Zelle für die Wiederherstellung eines gestörten Mineralhaushaltes in diesem Bereich. Die Störung wird beseitigt, die Selbstheilungskräfte des Organismus können durch die Schüßler-Salze wieder aktiv werden.


Naturwissenschaftler und Schulmediziner sind sich einig: Die heilende Wirkungsweise der Schüssler Salze ist wissenschaftlich nicht zu erklären oder durch Studien zu belegen. Wie homöopathische Mittel zählen sie laut Arzneimittelgesetz zu den "besonderen Therapierichtungen". Ein wissenschaftlicher Wirkungsnachweis oder eine klinisch-kontrollierte Prüfung sind daher nicht erforderlich.



Schüssler Salze können bei körperlichen so wie seelischen Problemen angewandt werden.